Ribnitzer Damen gewinnen Prestigeduell bei Motor Barth. Handballerinnen aus der Bernsteinstadt setzen sich 24:21 durch

Barth. Mit einem Prestigeduell ging die Saison in der Verbandsliga für die Handballerinnen des SV Motor Barth und des Ribnitzer HV zu Ende. Im direkten Aufeinandertreffen setzten sich zum zweiten Mal die Bernsteinstädterinnen durch und siegten auswärts mit 24:21. „Die Zuschauer haben ein spannendes Derby gesehen. Es ist natürlich etwas schade, dass wir nicht gewonnen haben“, meinte Motor-Trainer Martin Habermann. Sein RHV-Kollege Tobias Klugmann ergänzte: „Auch wenn es für beide Mannschaften nicht mehr um viel ging, war Feuer in der Partie.“ Ribnitz beendet die Saison auf dem dritten Platz, Motor auf dem sechsten. Das direkte Duell verlief

über weite Strecken ausgeglichen. „Unsere Chancenverwertung war nicht optimal, sonst hätten wir früher wegziehen können“, analysierte Tobias Klugmann. Ähnlich sah es Martin Habermann in Bezug auf seine Mannschaft. „Offensiv haben wir noch so unsere Probleme. Aber mit dem Abwehrspiel bin ich sehr zufrieden“, lobte er seine Mannschaft. Die lag Mitte der ersten Hälfte beim 8:7 erstmals vorn und erhöhte auf 9:7. Der RHV blieb aber dran und führte zur Pause mit 12:10.

Auch im zweiten Spielabschnitt eroberte sich Motor beim 19:18 und 20:19 nochmals die Führung, doch die RHV-Damen ließen nicht locker und setzte sich am Ende durch. „Wir haben ein paar kleinere Schwächephasen gehabt. Ich denke, dass wir letztlich über die Kraft gewonnen haben“, meinte Tobias Klugmann. „Die Partie hätte auch in unsere Richtung kippen können. In der zweiten Hälfte hatte sich Ribnitz aber besser auf uns eingestellt“, fügte Martin Habermann hinzu. Beide Trainer sind indes mit dem Abschneiden ihrer Teams in der abgelaufenen Spielzeit zufrieden. „Ich muss der Mannschaft ein Kompliment machen, dass sie die Vorgabe umgesetzt hat!“, sagte der RHV-Coach. Er hatte einen Medaillenrang als Zielsetzung ausgegeben. Sein Team bestätigte den Bronzeplatz aus dem Vorjahr. Nun laufen bei den Bernsteinstädterinnen die Planungen für die nächste Saison. Einen Abgang gibt es bereits zu verzeichnen. Torhüterin Andrea Klein verlässt die Mannschaft. „Stand jetzt sind aber alle anderen Spielerinnen wieder dabei“, berichtete Klugmann.

Auch Martin Habermann zog ein positives Fazit nach dem Abstieg aus der MV-Liga und dem dann eingeleiteten Umbruch. „Wir haben eine sehr gute Verbandsliga-Saison gespielt. Aber es gibt natürlich noch Luft nach oben“, sagte der Motor-Trainer. Seine Mannschaft habe gezeigt, dass sie auch gegen Spitzenteams der Liga mithalten könne. Nun gelte es an den Nachlässigkeiten insbesondere in der Offensive zu arbeiten. Bei den Bartherinnen gibt es ebenfalls bereits einen Abgang zu verzeichnen. Hanna von Wedelstädt wird der Mannschaft nicht mehr zur Verfügung stehen können. Fraglich ist zudem, ob Julia Schmidt zur kommenden Spielzeit wieder dabei sein kann. Übrigens werden sich beide Mannschaften auchin der Sommerpause begegnen. Beim Beachhandball-Turnier im Rahmen der Groß- veranstaltung „Barth bewegt sich“ am Hafen der Vinetastadt werden sie sich am 15. Juli im Sand gegen- überstehen. J 03821-888 69 71 E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! Ribnitzer  

SV Motor Barth: Napp, Keller – Spörle 3, Thum 2, Thurow 3, Schmidt 4, von Wedelstädt, Heinze 4, Evert 5, Gawlik, Laß, Holtfreter.

Ribnitzer HV: Hameister, Klein – Marzahl 11/6, Geist 1, Toebe 3, Ziegler 4, Neubauer 4, Gerhart 1, Fedder, Jenß, Keichel.

Siebenmeter: SV Motor Barth 3/0, Ribnitzer HV 7/6.

Strafminuten: SV Motor Barth 2 (inklusive Rote Karte für v. Wedelstädt), Ribnitzer HV 4.

   
© 2017 Ribnitzer HV