Ribnitzer Damen gewinnen Heimspiel knapp / Bartherinnen siegen auswärts

Ribnitz-Damgarten/Barth. Die Handballerinnen des Ribnitzer HV und des SV Motor Barth sind mit Erfolgenin die neue Spielzeit der Verbandsliga gestartet. Während der RHV sein Heimspiel gegen den Absteiger aus der MV-Liga, SSV Einheit Teterow, mit 28:27 gewann, setzten sich die Bartherinnen beim Schwaaner SV mit 24:19 durch. Der Ribnitzer Trainer Tobias Klugmann konnte mit dem Ausgang des Auftaktspiels ganz gut leben. „Wir sind ja nicht als Favorit in diese Begegnung gegangen, daher können wir uns über den Sieg freuen“, sagte er. Seine Mannschaft war von Beginn an

spielbestimmend und führte bereits Mitte der ersten Halbzeit mit 10:5. „Ich war überrascht und hatte von Teterow ein wenig mehr erwartet“, meinte Klugmann. Zur Pause lagen die Ribnitzerinnen mit 17:11 vorn. Nach dem Wiederanpfiff machte der Coach der Bernsteinstädterinnen einige Mängel im Spiel seiner Damen aus. „Da hat uns ein wenig die Cleverness gefehlt“, meinte Tobias Klugmann. Mit der nun offensiveren Deckung der Gäste-Spielerinnen habe sein Team einige Probleme bekommen. Die Folge war, dass der Vorsprung der Ribnitzerinnen in der Schlussphase der Begegnung zusammenschmolz.

In der 53.Minute führten die RHV-Damen mit 27:21. Zwei Minuten vor dem Abpfiff stand es nur noch 28:26 für die Gastgeberinnen. Die kassierten zwar einen weiteren Gegentreffer und waren selbst nicht mehr erfolgreich, brachten den knappen 28:27-Vorsprung aber über die Zeit. „Bis auf kleine Ausnahmen bin ich zufrieden. Viele Spielzüge haben schon ganz gut funktioniert“, sagte Tobias Klugmann.

Auch sein Trainerkollege vom SV Motor Barth, Martin Habermann, hatte Grund, seine Mannschaft zu loben. „Wir haben ein gutes Spiel gemacht. Das hatte ich so nicht unbedingt erwartet“, meinte er nach dem Auswärtserfolg beim Schwaaner SV. Die Bartherinnen reisten nämlich mit Personalsorgen an, hatten nur eine Wechselspielerin zur Verfügung. Torhüterin Anika Keller ging angeschlagen ins Spiel. „Sie hat sich aber durchgebissen und war ein starker Rückhalt für die Mannschaft“, meinte Habermann zur Leistung seiner Keeperin. Zudem war er mit der Deckungsarbeit zufrieden.

Die Gäste agierten, ebenso wie Schwaan, in einer 5:1-Formation. „Aber wir haben das wesentlich besser umgesetzt“, sagte der Barther Coach. Immer wieder seien seine Spielerinnen zu einfachen Toren gekommen und konntenin der Defensive viele Ballgewinne verzeichnen. Zur Pause lagen die Motor-Damen mit 12:7 vorn. „Das hätten durchaus noch ein paar Tore mehr sein können“, sprach Habermann vergebene Möglichkeiten an. Im zweiten Durchgang häuften sich dann Fehlwürfe und technische Fehler, so dass Schwaan bis auf ein Tor verkürzen konnte – 17:18 (48.). Doch danach gingen die Motor Spielerinnen wieder konzentrierter zu Werke und setzen sich bis zum 24:19-Endstand ab. „Das war absolut in Ordnung“, freute sich MartinHabermann über den gelungenen Liga-Auftakt. Am kommenden Sonnabend (15.00 Uhr) empfangen die Bartherinnen den VfL Blau-WeißNeukloster, während die Ribnitzer Frauen am Sonntag (13.00 Uhr) beim SV Warnemünde II zu Gast sein werden

Ribnitzer HV: Hameister – J. Engel 12/5, Marzahl 6, Gerhart 4, Fedder 3, Geist 1, Jenß 1, Neubauer 1, Höra, Herter, Keichel, St. Engel.

Siebenmeter: RHV 5/5, Teterow 2/0

Strafminuten: RHV 6/ eine Rote Karte (Neubauer), Teterow 6

 

SV Motor Barth: Keller – Thum 4/2, Thurow 4, Schmidt 5/3, Ratschkowski 3, Heinze 6, Laß 2, Evert.

Siebenmeter: Barth 8/5, Schwaan 7/6

Strafminuten: Barth 10, Schwaan 10

   
© 2017 Ribnitzer HV