Punktspielauftakt der Ribnitzer gegen den Stralsunder HV II

Ribnitz-Damgarten. Thilo Meyer hatte sich den Auftakt in die neue Handballsaison etwas anders vorgestellt. „Das war kein echter Gradmesser“, meinte der Trainer des Ribnitzer HV nach dem 51:21-Erfolg im Landespokal beim Vellahner SV. Er hätte sich vor dem Punktspielstart gegen den Stralsunder HV II (morgen, 18.00 Uhr) viel lieber einen echten Härtetest unter Wettkampfbedingungen gewünscht. „So war es eher ein Trainingsspiel“, meinte Meyer zu dem leichten Pokalsieg in der ersten Runde. Dass es morgen in der heimischen Mühlenberghalle ungleich schwerer wird, davon ist der Coach überzeugt. Dennoch sagt er: „Wir spielen zu Hause.

Und da ist es ganz besonders wichtig, mit einem Sieg in die Saison zu starten“, fordert Thilo Meyer von seiner Mannschaft. Erist überzeugt, dass die Stralsunder top vorbereitet in der Bernsteinstadt auftreten werden, vor allem konditionell. „Spielerisch kann ich den Gegner noch nicht richtig einschätzen. Das wird sich dann während der Partie zeigen.“ Klar sei für ihn aber, dass seine Spieler möglichst ihr Leistungsvermögen ausschöpfen müssen, um erfolgreich zu sein. „Wir freuen uns auf das erste Punktspiel und hoffen, dass viele Zuschauer den Weg in die Halle finden.

Der Kartenvorverkauf ist ganz ordentlich gelaufen“, sagt Thilo Meyer. Bereits um 15.45 Uhr starten die Frauen des Vereins in ihre neue Verbandsliga-Spielzeit. Zu Gast in Ribnitz ist dann der SSV Einheit Teterow. Für die Mannschaft von Trainer Tobias Klugmann wird es darauf ankommen, die Fehlerquote möglichst gering zu halten. Diese hatte der Coach bei der deutlichen Pokalniederlage beim TSV Bützow (21:42) in der Vorwoche noch bemängelt. Die Frauen von Motor Barth sind zum Verbandsliga-Auftakt auswärts gefordert. Sie gastieren morgen beim Schwaaner SV (15.00 Uhr).

   
© 2017 Ribnitzer HV