Bernsteinstädter gewinnen in der Handball-MV-Liga beim HC Empor Rostock II mit 27:22 / Christoph Rasch trifft achtmal

Erleichterung beim Ribnitzer HV: Nach vier sieglosen Spielen in Folge haben die Bernsteinstädter beim noch punktlosen Tabellenschlusslicht der MV-Liga, dem HC Empor Rostock II, mal wieder einen Sieg gefeiert. Die Mannschaft von Trainer Thilo Meyer setzte sich mit 27:22 (18:11) durch. „Das war eine gute Vorstellung der Mannschaft“, lobte der Coach.
Zunächst hatten die Gäste aber ein paar Probleme. Insbesondere der Grieche Efthymios Iliopoulos, der zum Drittliga-Kader der Hansestädter gehört, kam immer wieder erfolgreich zum Abschluss. „Doch dann hat sich unser Mittelblock mit Eric Brandt und Dmitrij Nemcinov besser auf ihn eingestellt“, sah Meyer eine Steigerung im Abwehrverhalten seines Teams.

 

Und das wirkte sich auch im Ergebnis aus. Der RHV führte zur Pause mit 18:11. „Die verbesserte Defensive hat dazu geführt, dass wir zu einfachen Toren gekommen sind“, lobte Thilo Meyer.

Nach der Pause leisteten sich die Ribnitzer dann aber eine Schwächephase. Empor erzielte fünf Tore in Folge und verkürzte auf 16:18 (35.). Technische Fehler und Fehlwürfe hätten dazu geführt, meinte Meyer. Doch die Gäste brachen nicht ein, gingen danach konzentrierter zu Werke und bauten ihre Führung wieder aus. Letztlich kamen sie zu einem ungefährdeten Erfolg. „Die Abstimmung innerhalb der Mannschaft war dann wieder besser. Und auch unsere beiden Torhüter haben dazu beigetragen, dass wir am Ende als Sieger das Feld verlassen haben“, kommentierte der Ribnitzer Trainer. Insbesondere habe ihn gefreut, dass von allen Positionen Torgefahr ausgegangen sei.

Insbesondere lobte Thilo Meyer den Auftritt von Christoph Rasch, der mit acht Toren erfolgreichster Werfer auf Seiten der Ribnitzer war. „In diesem Spiel hat man gesehen, wie wichtig seine Erfahrung für das Team ist“, sagte der Coach über den 30-jährigen Rechtsaußen. Er mache seine Aufgabe hervorragend, sei treffsicher und bei seinen Mitspielern anerkannt. „Er hilft dem Team auch mit seinen Anweisungen“, fügte Thilo Meyer hinzu.

Durch den Erfolg verbesserte sich der Ribnitzer HV auf den achten Tabellenplatz. Erst in zwei Wochen wird die Mannschaft wieder im Einsatz sein. Mit der Partie bei der TSG Wismar steht dann erneut eine Auswärtsaufgabe auf dem Programm.

Ribnitzer HV: Kleinecke, Lürken - Rasch 8/1, Wiegratz 5/2, Dukart 5, Evert 4, Brandt 3, Ahrens 1, Voss 1, Bohnenstengel, Nemcinov, Bux, Krohn.


Siebenmeter: HCE II 2/0, RHV 3/3.


Strafminuten: HCE II 4, RHV 2.

   
© 2017 Ribnitzer HV