Ribnitz-Damgarten. Die Handballer des Ribnitzer HV bleiben im neuen Jahr ungeschlagen. Sie gewannen am Sonnabend beim SV Einheit Demmin aufgrund einer starken Leistung in der zweiten Hälfte verdient mit 32:24 (13:14). Damit nahmen die Gäste erfolgreich Revanche für die unnötige 25:26-Heimschlappe gegen die Demminer am dritten Spieltag. Damals hatten sie viel zu viele Torchancen vergeben. RHV-Trainer Philipp Kaiser analysierte: „In der zweiten Halbzeit sind wir aus einer guten 6:0-Deckungsvariante heraus gut ins Tempospiel gekommen

und haben recht schnell einen Vorsprung von vier, fünf Toren herausgeworfen.“ Das habe seiner Mannschaft neues Selbstvertrauen gegeben. Besonders ein Spieler ragte diesmal bei den Ribnitzern heraus: KapitänMichael Jacobsen.Der 31-jährige Rückraumspieler erzielte mehr als die Hälfte der RHV-Tore, kam am Ende auf 17 Treffer. „Wir haben im Angriff in der ersten Halbzeit ähnlich gespielt wie in der zweiten. Allerdings standen wir nach der Pause sicherer in der Abwehr, waren besser im Umkehrspiel und haben unsere Chancen genutzt“, meinte Jacobsen. Es sei ein gutes Spiel der Mannschaftgewesen, sagte der Torjäger. „Wir haben uns in einen Rausch gespielt und nehmen die zwei Punkte sehr gern mit.“

In den ersten 30 Spielminuten war es eine ausgeglichene Partie mit wechselnden Führungen. Die Demminer nahmen den Ribnitzer Spielmacher nach einer Viertelstunde Spielzeit in Manndeckung und versuchten damit den Spielfluss zu stören. Fortan übernahm Stephan Voss die Regie und sorgte dafür, dass Michael Jacobsen immer wieder in gute Wurfpositionen gespielt wurde. Und der taktische Plan des RHV ging auf. Nach dem knappen Rückstand zur Halbzeit (13:14) drehten die Ribnitzer auf und zogen innerhalb von 14 Minuten auf 23:17 davon. Die Gastgeber reagierten und versuch ten, mit einer Auszeit den Rhythmus des RHV zu brechen. Ohne Erfolg. In der Schlussviertelstunde behielten die Gäste die Nerven, spielten diszipliniert weiter, behaupteten immer mindestens fünf Treffer Vorsprung und gewannen am Ende überraschend deutlich.

„Die Demminer haben Dachs (der Spitzname Michael Jacobsens/ d.Red.) schalten lassen, wie er wollte. Und wenn er Platz hat, dann ist er oft kaum zu halten“, sagte RHV Coach Philipp Kaiser. Mit ihrem achten Sieg im 14. Saisonspiel und nunmehr 16:12 Punkten festigten die Bernsteinstädter den vierten Tabellenplatz. Vor zwei Wochen hatten sie bereits das erste Pflichtspiel in 2019 gewonnen und waren durch das 34:31 beim SSV Einheit Teterow ins Landespokal-Viertelfinale eingezogen.

Weiter geht es für den Ribnitzer HV am kommenden Sonnabend (18 Uhr) mit einem Höhepunkt. Dann wird der bislang ungeschlagene Spitzenreiter Güstrower HV – trainiert vom früheren Nationalspieler Holger Schneider – in der Sporthalle Am Mühlenberg zu Gast sein. Die Hausherren hoffen auf eine tolle Kulisse und wollen es den Barlachstädtern so schwer wie möglich machen.

Ribnitzer HV: Moritz, Kleinecke – Nucklies 3/1, Ahrens, Jacobsen 17/2, Bux 3, Voss, Schroth 1, Nemcinov, N. Meyer 7, Bohnenstengel, Brandt 1.

Siebenmeter: Demmin 5/4, RHV5/3.

Strafminuten: Demmin 10, RHV 4.

   
© 2017 Ribnitzer HV
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen