MV-Liga-Handballer gewinnen nach sieben Jahren wieder ein Auswärtsspiel in Stralsund

 

MV-Liga-Handballer gewinnen nach sieben Jahren wieder ein Auswärtsspiel in Stralsund Von Alexander Stepanek
Stralsund/Ribnitz-Damgarten. Pure Erleichterung herrschte am Sonntag bei den Spielern des Ribnitzer HV nach ihrem Erfolg bei der Reserve des Stralsunder HV. Die Bernsteinstädter besiegten die Männer vom Sund trotz eines frühen Rückstands mit 29:22 (12:12). Es war der erste Sieg der Ribnitzer MV-Liga-Handballer in Stralsund seit sieben Jahren.


 
Danach sah es zu Beginn allerdings nicht aus. Die Hausherren gingen schnell in Führung, die sie bis zur 15. Spielminute konsequent auf 9:4 ausbauten. „Auswärtsspiele in Stralsund sind immer sehr schwierig, und unser holpriger Start half uns da nicht gerade weiter“, erklärte RHV-Trainer Stephan Voss.
 
Die Ribnitzer bekamen die schnellen Angriffe der Stralsunder nicht in den Griff. „Wir hatten auch ein wenig Pech. Die meisten Abpraller vor unserem Tor kamen zum Gegner, der den Ball dann nur noch in eine freie Ecke werfen musste. Außerdem haben wir wenig aus unseren Chancen gemacht“, erzählte Voss. Doch noch vor der Halbzeitpause wachten die Gäste auf und glichen bis zur Pause aus. „Nach den ersten fünfzehn Minuten haben wir viel besser gespielt. Wir haben uns sowohl in der Defensive als auch in der Offensive gesteigert“, erklärte Voss und lobte vor allem seinen Mittelblock.
 
In der zweiten Hälfte waren die Ribnitzer wie ausgewechselt. Sie gingen schnell in Führung, bauten den Vorsprung aus und ließen bis zum Ende nichts mehr anbrennen. „Wir waren froh, seit Jahren wieder einmal in Stralsund gewonnen zu haben“, erzählte Voss.
 
Der kommende Gegner des RHV am nächsten Sonntag ist der HC Vorpommern-Greifswald. Die Greifswalder rangieren zwar aktuell nur auf dem vorletzten Tabellenrang, doch Stephan Voss ist das egal. „Jede Mannschaft tritt an, um zu gewinnen. So früh sagt die Tabelle noch nichts über die Stärke aus“, erklärt er. Anwurf ist um 16 Uhr in der Sporthalle am Mühlenberg.
  Ribnitzer HV: Moritz, Kleinecke – Wiegratz 4/1, Jacobsen 3/2 , B. Meyer 5, Prothmann, Methling, Nemcinov, N. Meyer 1, Dukart 8, Brandt 3, Vizhbovskyy 5.
 Siebenmeter: SHV II 3/4, RHV 3/3.
 Strafminuten: SHV II 4, RHV 8.

   
© 2017 Ribnitzer HV
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen