MV-Liga-Handballer streben bei der Drittliga-Reserve der Mecklenburger Stiere den sechsten Sieg in Folge an

Ribnitz-Damgarten. Die Handballer Ribnitz-Damgarten. Die Handballer des MV-Ligisten Ribnitzer HV sind hochmotiviert: Sie wollen ihren beeindruckenden Lauf von fünf Siegen  unbedingt fortsetzen. Am Sonnabend um 18 Uhr spielen die Bernsteinstädterin der Landeshauptstadt Mecklenburg-Vorpommerns gegen die Drittliga-Reserve der Mecklenburger Stiere Schwerin. Mit einem Auswärtssieg könnte sich die Sieben von RHV-Trainer Stephan Voss vom vierten Tabellenrangin die Top-Drei spielen.Trainer Stephan Voss fordert mehr Geduld im Angriff „Unser aktueller Tabellenplatz steht

für uns nicht im Vordergrund“, sagt Voss. Gegen die Mecklenburger Stiere Schwerin II sollen seine Spieler seinen vorgegebenen Matchplan noch besser umsetzen und konzentrierter spielen als zuletzt gegen den HSV Grimmen.

„Ich erwarte, dass wir geduldiger„Ich erwarte, dass wir geduldiger werden. Wir müssen mehr Räumeschaffen und dürfen nicht so überhastet den Abschluss suchen. Dann werden wir in der Offensive noch gefährlicher“, verdeutlicht der 31-Jährige. Voss weiß: „Die Schweriner spielen meist mit einer offenen Deckung, die wir zu unserem Vorteilnutzen können. Wenn wir die von uns vorgegebene Taktik durchziehen, uns vorgegebene Taktik durchziehen, sollte das funktionieren.“

Anzahl technischer Fehler Anzahl technischer Fehler soll minimiert werden. Am vergangenen Wochenende hatten die Ribnitzer den HSV Grimmen im Lokalduell zwar mit 35:29 besiegt. Mit dem Auftritt seiner Spieler war Stephan Voss allerdings nur teilweise zufrieden. „Wir haben zwar gewonnen, aber zu viele technische und individuelle Fehler gemacht“,begründet der RHV-Coach. Er will zudem eine andere Mentalität seiner Spieler sehen. „Wir müssen in Schwerin körperlich präsenterund robuster auftreten“, fordert der frühere Spielmacher, der seit Saisonbeginn das Traineramt beim Ribnitzer HV übernommen hat. Trotz der klaren Favoritenrolle seiner Mannschaft erwartet Stephan Voss ein schwieriges Spiel gegen die Reserve der Stiere, die aktuell mit 4:10 Punkten den neunten Tabellenrang belegt.

„Grundsätzlich ist eine Partie gegen die zweite Mannschaft eines solch großen Vereins immer schwierig einzuschätzen. Wir wissen nicht genau, welche Spieler des Gegners spielen werden oder nicht. Hinzu kommt, dass sie viele junge Akteure haben, die hohes Tempo laufen können“, meint der Experte. Voss vermutet, dass das Spiel sehr schnell werden wird und verlangt deshalb: „Wir müssen die gegnerischen Konter unterbinden, ansonsten dürfte es für uns in der Defensive ziemlich brenzlig werden. “Erfreulich: Für die Partie am Samstagabend stehen fast alle Spieler aus dem Kader des Ribnitzer HV zur Verfügung. Lediglich Torwart-Routinier Tobias Kleinecke (30) wird aus privaten Gründen nicht dabei sein können. „Ansonsten sind alle fit, gesund und dabei – vorausgesetztes verletzt sich niemand mehr im heutigen Abschlusstraining“, sagte Stephan Voss am Donnerstag nachmittag.

   
© 2017 Ribnitzer HV
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen