Beim SV Mecklenburg Schwerin II gewinnen die Bernsteinstädter mit 34:29 und verbessern sich auf den dritten Tabellenplatz in der MV-Liga

 

Schwerin/Ribnitz-Damgarten. Die Handballer des Ribnitzer HV haben ihre Pflichtaufgabe gelöst und beim SV Mecklenburg Schwerin II mit 34:29 (17:15) gewonnen. Für die Mannschaft von Trainer Stephan Voss war es bereits der siebente Pflichtspielsieg hintereinander – sechsmal in der MV-Liga, einmal im Landespokal. Mit nun 12:2 Punkten verbesserten sich die Bernsteinstädter auf den dritten Tabellenplatz in der höchsten Landesspielklasse. Dabei profitierten die Ribnitzer auch vom überraschenden Punktverlust des SV Fortuna Neubrandenburg, der nicht über das 22:22 gegen den HSV Grimmen hinauskam. Der Rückstand des RHV auf Spitzenreiter Bad Doberaner SV, der schon eine Partie mehr ausgetragen hat, beträgt zwei Zähler.
 
Probleme in der Abwehr
 
„Wir haben schlecht angefangen in der Deckung. Dort haben wir nicht zusammengestanden, sondern eher jeder für sich. Das hat sich die erste Halbzeit so durchgezogen“, kritisierte Stephan Voss sein Team für die Defensivarbeit. Im Angriff habe seine Mannschaft allerdings immer eine Lösung gefunden, meinte der 31-Jährige.


 
Dukart erzielt erste Führung
 
Die Gäste fanden in der ersten Viertelstunde nicht zu ihrem Spiel, mussten sich erst auf die schnellen und wendigen Hausherren einstellen. Und so rannten die Ribnitzer zunächst hinterher, lagen mit 1:3 (5. Minute), 4:7 (13.) und noch 6:9 (16.) zurück. Dann steigerte sich der RHV, kam durch Ben Meyer zum 12:12 (21.) und ging durch Alexander Dukart erstmals in Führung – 14:13 (25.). Fortan legten die Bernsteinstädter immer vor, überstanden kurz vor der Pause sogar eine doppelte Unterzahl nach Zweiminutenstrafen gegen Ben Meyer und Eric Brandt schadlos und führten zur Pause mit 17:15.
 
Zu wenig Torgefahr vom Kreis
 
Zu Beginn der zweiten Halbzeit erhöhten die Ribnitzer schnell auf fünf Tore Vorsprung (21:16, 35.) und bestimmten fortan über weite Strecken das Geschehen. Besonders aus dem Rückraum und über die schnellen Außen waren die Gäste immer wieder torgefährlich. Verbesserungswürdig bleibt das Spiel über den Kreis. Dort wurden Eric Brandt, Paul Rose, Dmitrij Nemcinov zu wenig in Szene gesetzt.
 
„Es war das erwartet schwierige Spiel gegen eine technisch gut ausgebildete zweite Mannschaft. Allerdings haben wir nach der ersten Führung klar von vorne weg gespielt und am Ende ungefährdet gewonnen“, konstatierte RHV-Coach Stephan Voss.
 
Weiter geht’s gegen Demmin
 
In dieser Woche hat der Trainer zwei Übungseinheiten angesetzt, ehe es am Sonnabend (18 Uhr, Sporthalle Am Mühlenberg) gegen den Tabellenzehnten SV Einheit Demmin (3:13 Punkte) geht. Dann wollen die Ribnitzer den siebenten Saisonsieg im achten Spiel einfahren und sich weiteres Selbstvertrauen holen. Denn eine Woche später, am 30. November, wird es in der Bad Doberaner Stadthalle zum Topspiel beim Oberliga-Absteiger aus der Münsterstadt kommen. „Erst einmal gilt unser Fokus voll und ganz der Partie gegen die Demminer, die seit Jahren in der MV-Liga spielen und die wir auf keinen Fall unterschätzen sollten“, warnt Stephan Voss.
 
Ribnitzer HV: Prothmann, Moritz – Wiegratz 1, Bux 2, Jacobsen 7/4, B. Meyer 6, Rose, Methling, Kröplin 3, Nemcinov, N. Meyer 8, Dukart 6, Brandt 1.
 
Siebenmeter: Schwerin 8/5, RHV 4/4.
 
Strafminuten: Schwerin 8, RHV. 14 inkl. Rot für Nick Meyer wegen seiner dritten Zeitstrafe (56.).

   
© 2017 Ribnitzer HV
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen