„Es hat heute alles gepasst! Die Anreise, das Wetter, der Spaziergang, die super Verpflegung, die Fans und natürlich die Spielweise der Jungs.“ So ein überglückliches Trainergespann Aszaló & Scheminski nach dem Spiel. 

Mit einem 5-Tore-Vorsprung reisten die Ribnitzer nach Usedom. Die Sonneninsel machte ihrem Namen alle Ehre. Die mitgereisten Fans bereiteten schon in der Erwärmung ein Gänsehautfeeling.

Anpfiff: Es ging Schlag auf Schlag. Schon in der ersten Hälfte konnte sich der RHV mit 10 Toren absetzen, was in der Summe 15 Tore Differenz sind. Das war ein Beginn nach Maß! Louis Enter im Tor, konnte endlich mal eine konstante Leistung über 50 Minuten abrufen und war maßgeblich am Vorsprung beteiligt. So gingen beide Teams in die Halbzeit. 

Die Warnung war klar. Usedom wird noch einmal alles probieren, um ein Wunder zu schaffen und sie holten auf. Mit der 3:3 Deckungsvariante hatte der RHV einige (unnötige) Problemchen. Doch wurde die Führung nie aus der Hand gegeben. 

Am Ende ein souveräner Sieg über tapfere Usedomer. 27:29! 

„Nun stehen wir wirklich im Finale. Dort ist Demut gefragt. Wir haben aufgrund des Spielsystems die Chance, Landesmeister zu werden. Demzufolge sollten wir dankbar sein, im Finale spielen zu können. Im letzten Jahr hat MV bzw. Güstrow schon bewiesen, wie atemberaubend Endspiele sein können. Wir freuen uns auf dieses einmalige Event und sind stolz, den Ribnitzer HV bei der mJB und den Männern vertreten zu können.“ So ein erfreuter Trainer nach dem Spiel.

   
© 2017 Ribnitzer HV
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen